Reihe SEO-Techniken – Optimieren Sie ihre Bilder

Reihe SEO-Techniken – Optimieren Sie ihre Bilder

Das Versäumnis, angemessene Metadaten für Bilder bereitzustellen, ist ein weiterer Punkt, an dem Vermarkter nicht das Beste aus ihren Inhalten herausholen können. Die Verwendung von Bildern im „Next-Gen“-Format, wie JPG2000 oder WEBP, ist ideal und wird vom Online-Tool Google Pages Speed ​​Insights und erhöht Ihre Web-Vitals. Das bedeutet, dass angemessen gekennzeichnete Bilder über die Bildersuche gefunden werden können und zum Gesamtranking der Seite in der Textsuche beitragen.

Wie Sie Ihre Bilder Optimieren können

Beginnen Sie mit der Namenskonvention. Ihr Schlüsselwort kann in Ihren Bildnamen sowie in den Alt-Text und die Bildunterschrift aufgenommen werden. Achten Sie nur darauf, relevante Bilder zu verwenden, und greifen Sie nicht auf Keyword-Füllung in Ihren Bild-Tags zurück.

Die Größe ist ein weiterer wichtiger Faktor, den es zu berücksichtigen gilt. Zu große Bilder verlangsamen die Ladezeit Ihrer Seite, während zu kleine Bilder verpixelt und von geringer Qualität aussehen. Versuchen Sie, ein Gleichgewicht zwischen Qualität und Dateigröße zu finden – Sie möchten, dass Ihre Bilder scharf und klar aussehen, aber Sie möchten nicht, dass das Laden ewig dauert.

Vergessen Sie nicht den Alt-Text! Dies ist der Text, der angezeigt wird, wenn ein Bild nicht angezeigt werden kann, und er wird auch von Suchmaschinen verwendet, um die Indexierung Ihrer Website zu unterstützen. Seien Sie beim Schreiben von Alt-Text klar und prägnant – beschreiben Sie, was das Bild ist, ohne es zu übertreiben. Eine gute Faustregel ist, es unter 125 Zeichen zu halten.

Indem Sie diese einfachen Tipps befolgen, können Sie sicherstellen, dass die Bilder Ihrer Website SEO-freundlich sind und gleichzeitig gut aussehen.

Ein paar Hinweise zur Bildoptimierung

Hier sind ein paar weitere Tipps zur Optimierung von Bildern und zur Verwendung von Bildformaten der nächsten Generation für Ihre Website:

  • Stellen Sie sicher, dass die Bilder die richtige Größe haben. Große Bilder können Ihre Website verlangsamen.
  • Wählen Sie einen Dateityp, der schnell geladen wird. JPEGs sind im Allgemeinen eine gute Wahl.
  • Verwenden Sie aussagekräftige Dateinamen und alternativen Text.
  • Fügen Sie Bilder in Ihre sitemap.xml-Datei ein.
  • Das Einschließen von Keyword-Variationen in den eigentlichen Dateinamen ist ebenfalls von Anzeigenwert
  • Die Verwendung von .JPEG2000- oder .webp-Formaten verbessert die Website-Erfahrung erheblich

Die Optimierung Ihrer Bilder ist wichtig – und wird oft übersehen, damit sich die Leute darauf konzentrieren, das Kästchen anzukreuzen, anstatt. Hier können Sie eine gewisse Differenzierung vornehmen und Zeit investieren, um Ihre Seitenbilder oder Diagramme neu zu formatieren. Indem Sie diese bildbezogenen On-Page-Tipps zur Verwendung des .webp-Bildformats oder des jpeg2000-Bildformats befolgen, können Sie die technischen Anforderungen eines Geschwindigkeitstests von Google Page Speed ​​Insights besser erfüllen.